Mediation

1. Was ich unter Mediation verstehe


Mediation ist eine Form der außergerichtlichen Konfliktlösung bei Partnerschafts- und Wirtschaftskonflikten. Anders als der Schlichter greift der Mediator nicht mit Lösungsvorschlägen ein, sondern ebnet den Weg für die Konfliktparteien, selbst, gut informiert und autonom eine Lösung zu finden.

Der Rechtsstreit zur Lösung von Streit jedweder Art verläuft naturgemäß auf streitbarer Grundlage. Anwälte müssen parteilich denken, und Richter entscheiden unabhängig. Selbst ein Vergleich wird üblicherweise dem Streit abgerungen. Im Rechtstreit geben Sie Ihre Sache aus der Hand, Fremdbeeinflussung ist nicht auszuschließen. Mediation bedeutet sich der Tatsache bewusst zu werden, dass Sie Experte Ihres Streites sein können, denn Sie kennen die Verhältnisse vor dem Streit und den Streitverlauf am besten. Es liegt in Ihrer Macht hinter einem Anspruchs- und Positionsdenken Ihre wirklichen Interessen herauszufinden. Positionsdenken erschwert die einvernehmliche Konfliktlösung und kann den Streit zementieren. Der Mediator unterstützt Sie dabei, dass feindselige Gräben nicht noch weiter aufgerissen werden. So sind nachher die gemeinsame Sorge um Kinder oder die Fortsetzung von guten Geschäftsbeziehungen eher möglich. Bei diesem Verfahren bestimmen Sie den zeitlichen Ablauf und die Kosten. Das Motiv, die mögliche Lösung einer folgenreichen Unstimmigkeit aus der Hand zu geben, liegt meist in der Angst übervorteilt zu werden. In dieser Angst hofft der Mensch auf die göttliche Kraft der öffentlichen Gerechtigkeit. Wenn Sie jedoch Ihren Streit in der auf Zusammenarbeit fußenden Atmosphäre einer Mediation sicher kennen gelernt haben, werden Sie sich auf Ihr Urteil verlassen können. Zudem verlangt jede Mediation die anwaltliche Beratung in der Sache, und der Umgang damit liegt in Ihrer Hand. Nicht jeder Streit ist mediationsfähig.


2. Vorteile der Mediation


Bei einer Mediation suchen sich die Medianten einen Mediator ihres Vertrauens, der ihnen unparteilich und neutral dabei hilft, hinter den streitbaren Positionen die wirklichen Interessen wieder zu finden (so genanntes „Harvard-Modell“ des Verhandelns). Weil die Parteien die Hintergründe ihres Streites am besten kennen, sind sie bei einer auf Einvernehmlichkeit ausgerichteten Gesprächsführung durchaus in der Lage, eine Lösung zu finden, bei der sich im besten Fall beide als Gewinner fühlen können. Dabei bleiben Sie immer Herrin und Herr des Verfahrens, der aufgewendeten Zeit und der Kosten.

3. Der Weg zur Mediation

Schon die Einigung auf einen Mediator erfordert Vertrauen in die eigene Kraft. Für die Parteien sind vier Punkte wichtig:

  • Der Mediator handelt allparteilich und neutral.
    Er ist einzig an einer Lösung interessiert.
  • Sollte der Mediator einmal ungewollt parteilich werden,
    muss er dies klarstellen und korrigieren
  • Die Mediation wird jeweils dann fortgesetzt,
    wenn beide Seiten den Stand des Verfahrens überblicken.
  • Idealerweise bezahlen beide Seiten als Ausdruck ihrer
    Autonomie den Mediator zu gleichen Teilen.

Die Mediation beginnt mit einem Mediationsvertrag zwischen dem Mediator und den Medianten. Trotzdem können die Parteien jederzeit die Mediation abbrechen. Dieser Vertrag regelt keine Inhalte, sondern nur das Vorgehen der Mediation einschließlich der Spielregeln und der Rolle des Mediators. Weder ein Urteil noch ein Schiedsspruch, sondern Ihre dann und selbst erreichte Lösung kann in einem notariellen Vertrag festgehalten werden – ein Vorgehen, das unbedingt zu empfehlen ist, denn nur bindende Lösungen haben Bestand.


Kosten der Mediation

Die Kosten sind übersichtlich, da sie keiner offiziellen Gebührenordnung folgen. Pro Stunde Mediation ist mit 150,00 € bis 250,00 €
zu rechnen, Zwei Stunden pro Sitzung sind üblich, die Anzahl der Sitzungen bestimmen Sie. Bei der Familien- und Paarmediation werden in der Regel sieben Sitzungen benötigt. Der Mediationsvertrag ist im Honorar eingeschlossen. Kosten für Rechtsberatung und den notariellen Vertrag kommen hinzu.


Meine Qualifikation

Ausbildung zum Mediator an der "Centrale für Mediation", Köln